Betreutes Wohnen und Psychosoziale Betreuung für chronisch suchtkranke Menschen im Wohnheim Badenhausen

Eingliederung in die Gemeinschaft

Vorrangiges Ziel des Betreuungskonzeptes ist zum einen eine grundlegende Eingliederung jeden Bewohners in die Gemeinschaft, zum anderen die möglichst weiterreichende Rehabilitation, was selbständiges Wohnen und Arbeiten innerhalb und außerhalb der Einrichtung bedeuten kann und soll.

Aufbau einer tragfähigen Beziehung

Wichtiges Ziel ist der Aufbau einer vertrauensvollen, tragfähigen Beziehung des Bewohners zu einer festen Bezugsperson. Nur ein intensiver menschlicher Austausch kann die Fähigkeit Konflikte anzunehmen und auszutragen auf Dauer verbessern.

Das Wissen, in einer Gemeinschaft zu leben und die Erfahrung, mit Problemen nicht allein zu sein, jederzeit einen Ansprechpartner zu haben, kann entscheidend zu einer angstfreien Bewältigung des Alltags und seiner belastenden Situtation beitragen.

Alternativen zur Alkoholsucht durch adäquate Förderangebote

Es werden für jeden Bewohner Förder- bzw. Therapiepläne erstellt, in denen die individuelle Problematik des Bewohners analysiert, anamnestisch, biographisch und soziologisch festgehalten,
seine Entwicklung, Sozialverhalten, Defizite, Fähigkeiten, Fertigkeiten usw. verbunden mit der Integration in der Einrichtung fortlaufend dokumentiert und ein individuelles Therapieziel formuliert wird.

Eine ganzheitliche Förderung lebenspraktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Lebensbereichen Wohnen, Arbeit und Beschäftigung sowie Freizeitgestaltung zielt auf weitestgehende persönliche und soziale Integration des Klienten ab.

Dazu wird der Bewohner in verschiedene Gruppen integriert, wie:

  • Arbeitsgruppen innerhalb der Arbeits- und Beschäftigungstherapie
  • Freizeitinteressengruppen
  • Gesprächsgruppen
  • Wohntrainingsgruppen
  • Außenwohngruppen

Innerhalb der internen Tagesstruktur soll den Bewohnern nun die Möglichkeit gegeben werden einen sinnvollen Tagesablauf wieder neu zu erlernen.

Beginnend beim Hygienetraining, wie Körperpflege, Zimmerordnung, Sauberkeit usw., über die Einnahme regelmäßiger Mahlzeiten und anschließender Beschäftigung innerhalb der Arbeits- und Beschäftigungstherapie, Teilnahme an Gruppengesprächen bis zur Nutzung der vielseitigen hausinternen und externen Freizeitangebote ist die Mitgestaltung der Bewohner erwünscht bis zur weitestgehenden Selbstständigkeit als Zielstellung.

Fokus

Selbstständiges Wohnen und Eingliederung in die Gemeinschaft sind vorrangige Ziele unseres Betreuungskonzepts.
­